Aktuelles, Sonderausstellung

»Ohne Eile, verweile!« Pinneberg als Ausflugsort

6.9.2019—29.3.2020

In den 1762 erschie­ne­nen „his­to­risch-poli­ti­schen Nach­rich­ten von eini­gen merk­wür­di­gen Gegen­den der Her­zogt­hü­mer Schles­wig und Hol­stein“ berich­te­te Johann Fried­rich Cra­mer von Pin­ne­berg und sei­nen Bewoh­nern, dass „die Nah­rung wohl meh­ren­teils im Som­mer in dem Ver­gnü­gen der Ham­bur­ger besteht, denn am Sonn- und Mon­ta­ge gehen die­se, wie die Bie­nen­schwär­me nach Rel­lin­gen und Pin­ne­berg.“

Inwie­weit Johann Fried­rich Cra­mer mit die­ser Schil­de­rung aus vor­in­dus­tri­el­ler Zeit über­trie­ben hat, kön­nen wir nicht bewer­ten, doch ist zumin­dest davon aus­zu­ge­hen, dass er einen auf­fäl­li­gen Zustrom von Aus­flüg­lern in Pin­ne­berg und Rel­lin­gen beob­ach­tet hat. So heißt es denn auch im Füh­rer von Pin­ne­berg und Umge­gend von 1903, dass „Pin­ne­berg mit Umge­gend schon im 18. Jahr­hun­dert für Aus­flü­ge wie für den Som­mer­auf­ent­halt so vor­wie­gend Mode­ort war“ … und sich hier „eine ledig­lich auf den Som­mer-Aus­flugs­ver­kehr gegrün­de­te Frem­den-Indus­trie (ent­wi­ckel­te), die wohl die ältes­te ihrer Art in deut­schen Lan­den genannt wer­den darf.“
Die Aus­stel­lung beleuch­tet die ver­schie­de­nen Aspek­te des Frem­den­ver­kehrs­or­tes Pin­ne­berg. Wie kamen die Men­schen von Alto­na nach Pin­ne­berg, wo logier­ten Sie und wel­che Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten wur­den Ihnen gebo­ten!

Eröff­nung der Aus­stel­lung ist am 6. Sep­tem­ber um 17 Uhr.

In Zusam­men­ar­beit mit der Kunst­grup­pe »fei­ne men­schen«