Sonderausstellung

Pinneberg vor 1900, die ältesten Photographien

Pinneberg vor 1900, die ältesten Photographien

17.02.—01.07.2017

In Zusam­men­ar­beit mit dem Archiv der Stadt Pin­ne­berg zeigt das Pin­ne­berg Muse­um eine Aus­stel­lung mit den ältes­ten erhal­te­nen Foto­do­ku­men­ten
aus Pin­ne­berg.

Der ers­te Foto­graf in Pin­ne­berg war Theo­dor Schlü­ter mit sei­nem Foto­ate­lier in der Schau­en­bur­ger Str. 14. Theo­dor Schlü­ter wur­de 1833 in Pin­ne­berg als Sohn des Land­arz­tes Dr. August Mar­cus Diet­rich Schlü­ter und Johan­ne Wil­hel­mi­ne Eleo­no­re geb. Lau­bin­ger gebo­ren, er ver­starb 1919 in Pin­ne­berg.

Der größ­te Anteil der Foto­gra­fi­en in der Aus­stel­lung stammt denn auch von Theo­dor Schlü­ter, der sowohl Por­träts im damals moder­nen Visit­for­mat, auch als Car­te de Visi­te bezeich­net, als auch die Pin­ne­ber­ger Ver­ei­ne und Orts­an­sich­ten foto­gra­fiert hat. Beson­ders auf­fäl­lig sind die prä­zi­se kon­stru­ier­ten Kom­po­si­tio­nen
der Staf­fa­ge­fi­gu­ren in den Orts­an­sich­ten und der Bild-auf­bau der sich selbst­be­wusst prä­sen­tie­ren­den Ver­eins­mit­glie­der, sei­en es die Her­ren vom Sport- und Gesang­ver­ein oder die Kegel­brü­der. Die meis­ten Foto-gra­fi­en von Theo­dor Schlü­ter sind auf dem Foto­kar­ton mit Signa­tur und Anschrift ver­se­hen.

Die aus den Bestän­den des Stadt­ar­chivs und des Pin­ne­berg Muse­um stam­men­den Foto­gra­fi­en wur­den ergänzt durch zahl­rei­che Leih­ga­ben Pin­ne­ber­ger Bür­ger und Nach­fah­ren der Fami­lie Schlü­ter.

Eröff­nung der Aus­stel­lung ist am 17. Febru­ar um 17 Uhr.