Alle Artikel in: Aktuelles

Sophies Abenteuer – Ein Vortrag von Dr. Karin Tuxhorn

Hier hören Sie den Vor­trag zur Aus­stel­lung: Den Vor­trag woll­te Frau Dr. Karin Tux­horn bereits zur Ver­nis­sa­ge am 8. Mai hal­ten, auf­grund der Coro­­na-Bestim­­mun­­gen muss­te die Ver­nis­sa­ge lei­der aus­fal­len und die engen Räum­lich­kei­ten lie­ßen auch eine Ver­schie­bung nicht zu. Die Aus­stel­lung müs­sen wir lei­der auf­grund der neus­ten Coro­­na-Bestim­­mun­­gen schon ab Mon­tag, den 02.11.2020 schlie­ßen.

Lesung am 15. 02. um 15 Uhr im Pinneberg Museum!

Die Pin­ne­ber­ger Autor‘*innen haben zur aktu­el­len Son­der­aus­stel­lung „Ohne Eile, ver­wei­le! – Pin­ne­berg als Aus­flugs­ort“ eige­ne Tex­te und Geschich­ten ver­fasst. Freu­en Sie sich auf einen unter­halt­sa­men Nach­mit­tag, der umrahmt wird mit musi­ka­li­scher Beglei­tung von Rüdi­ger Blasch­ke. Ein­tritt frei, aber Spen­den will­kom­men.

»Ohne Eile, verweile!« Pinneberg als Ausflugsort

6.9.2019—29.3.2020 In den 1762 erschie­ne­nen „his­­to­­risch-poli­­ti­­schen Nach­rich­ten von eini­gen merk­wür­di­gen Gegen­den der Her­zogt­hü­mer Schles­wig und Hol­stein“ berich­te­te Johann Fried­rich Cra­mer von Pin­ne­berg und sei­nen Bewoh­nern, dass „die Nah­rung wohl meh­ren­teils im Som­mer in dem Ver­gnü­gen der Ham­bur­ger besteht, denn am Sonn- und Mon­ta­ge gehen die­se, wie die Bie­nen­schwär­me nach Rel­lin­gen und Pin­ne­berg.“

Pinneberg im Bild

19.12.2018—10.03.2019 Zu sehen sind ins­ge­samt ca. 40 Arbei­ten mit Ansich­ten des alten Pin­ne­bergs. Ly Kiers (1897–1980) ist ver­tre­ten mit far­bi­gen Aqua­rel­len, die Pin­ne­berg in den 1950/60er Jah­ren zei­gen, wäh­rend Peter K. Schaar (1941–1999) in sei­nem druck­gra­fi­schen Werk einen sehr kri­ti­schen Blick auf die Stadt­ent­wick­lung Pin­ne­bergs in den 1970/80er Jah­ren wirft.

Erklärung der Vielen

Am 9. Novem­ber 2018 wur­de die Ber­li­ner Erklä­rung der Vie­len ver­öf­fent­licht. Sie erklärt deut­lich die Bedeu­tung von Kunst und Kul­tur und zeigt viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten auf, mit kul­tu­rel­ler Arbeit posi­tiv auf gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen ein­zu­wir­ken. Der Ver­ein Die Vie­len e.V., der von nam­haf­ten Kul­tur­schaf­fen­den und ihren Ver­tre­te­rIn­nen gegrün­det wur­de, ruft zu bun­des­wei­ten Kam­pa­gnen gegen rechts­ex­tre­me Ein­fluss­nah­me auf Poli­tik und Kul­tur auf.